Erlebnisreiche Wanderfahrt

Eine tolle Klassenfahrt liegt hinter den Klassen 10a und 10c nach Dresden. Neben Besichtigungen der Semperoper, des Zwingers und Hygienemuseums standen sportliche Aktivitäten auf dem Programm. So konnten alle ihre Kletterfähigkeiten in der XXL- Halle erproben und Saltos im Superfly üben. Begeistert waren die Schüler auch von einer Führung durch das Dynamostadion. Als besondere Gäste wurden sie im Sommertheater im Bärenzwinger begrüßt.

    

Mit Schwung ins neue Schuljahr

Am 15.08.201 startete unsere Schülerfirma FlummyKids SGmbH wieder mit einem besonderen Workshop in das neue Schuljahr. Gemeinsam mit der Schülerfirma der Sekundarschule Annaburg fand an unserer Schule ein STARTER-Workshop statt. Diesmal ging es darum, uns für unsere Arbeit in den Schülerfirmen neues Wissen anzueignen. Zwei Themen standen auf dem Programm: "Rechnungswesen in der Schülerfirma" und "Öffentlichkeitsarbeit durch Flyer". Dazu hatten wir uns Referenten eingeladen. Einen ganzen Vormittag lang arbeiteten wir in Gruppen, entwickelten neue Ideen und lernten Computerprogramme kennen. Das war ganz schön anstrengend, aber auch sehr interessant und abwechslungsreich. Gut vorbereitet und mit neuem Schwung gehen wir nun wieder an die Arbeit.

Beteiligung am Festumzug

Unsere Schule gestaltete auch in diesem Jahr einen Wagen, der von der Firma Schade Logistic GmbH bereitgestellt wurde. In der Vorbereitung wurde fleißig gemalt und gesprüht und viele Schüler grüßten am Sonntag zum Umzug die Jessener und ihre Gäste vom Wagen.

Filmabend zum Heimatfest

Am 8.8.18 fand im Schützenhaus Jessen ein Filmabend unserer Schule statt. Der ehemalige Schüler Sally Henze präsentierte seinen Film zu Höhepunkten des Heimatfestes 2017. Danach konnte sich das Publikum noch einmal den Film "Jessen News" des Medienkurses ansehen. Unter Leitung von Hannes Schulze, der an unserer Schule ein freiwilliges Jahr absolvierte, entstand der Film "Egon, weißt du noch?". Zum Schluss konnten die Gäste den Abbau der Bockwindmühle in Schweinitz verfolgen. Herr Pötzsch überreichte als Dankeschön für die geleistete Arbeit unserer Schule symbolisch einen Bienenstock.

    

Tag der offenen Tür

Am 26.6.18 fand zum Abschluss unserer Projektwoche am Vormittag der Sponsorenlauf statt. Herzlichen Dank allen, die die Läufer finanziell unterstützten. Nachmittags konnte man sich dann in vielen Räumen über Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaften, Kurse und Klassen informieren.

  

Technikprojekt

Eine Radtour führte die Schüler der 9. Klassen nach Gentha und Elster, um sich an Ort und Stelle über Möglichkeiten der Gewinnung von Energie aus regenerativen Quellen zu informieren. So besuchten sie ein Windrad, eine Biogas- und eine Photovoltaikanlage. Im Technikunterricht werden die Ergebnisse der Exkursion ausgewertet.


Selbstverteidigung

An einem Kurs zur Selbstverteidigung nahmen die Schüler der Klassen 9 im Rahmen unserer Projektwoche teil. Sie erfuhren, wie man beitragen kann, Konkfliktsituationen zu vermeiden und sich in solchen verhält. In praktischen Übungen trainierten sie, wie man Angreifern entgegentreten sollte.

Verkehrsprojekt

Ein Tag der Verkehrserziehung fand am 18.6.18 an unserer Schule statt. An verschiedenen Stationen konnten sich die Schüler informieren oder ihr Wissen unter Beweis stellen. Betreut wurden sie von Polizeibeamten und Lehrern zum Beispiel beim Geschwindigkeitstest, Fahrradquiz oder Verhalten bei erster Hilfe. Es wurden in Übungen Rausch- und Drogenbrillen erprobt und in Filmen die Wichtigkeit von Fahrradhelmen oder die Gefahr von Ablenkungen im Straßenverkehr gezeigt.

DDR- Projekt der 10. Klassen

Am 8. Mai 2018 fuhren die 10. Klassen mit ihren Geschichtslehrerinnen nach Berlin, um dort alles was ihnen in den vorangegangenen Stunden theoretisch beigebracht wurde, einmal praktisch zu erfahren. Im DDR-Museum bekamen die Schüler die Gelegenheit sich zu einzelnen Themen wie Freizeit, Einkaufen, Politik, Kindergärten, Kleidungsstil, FDJ oder Musik interaktiv auseinanderzusetzen. Anschließend genossen alle bei schönstem Kaiserwetter eine historische Spreefahrt.


Ritterprojekt der 6. Klassen

Am 7. Mai 2018 unternahmen die 6. Klassen eine Zeitreise zu einem der interessantesten und spannendsten Themen des Mittelalters- dem Rittertum. So erarbeiteten die Schüler in Gruppenarbeiten unter anderem wie die Ritter mit den edlen Burgfräulein flirteten, wie ein Turnier ablief, welche Umstände auf einer Burg herrschten, welche Tischmanieren eingehalten werden mussten oder wie eine Ritterrüstung aussah. Anhand eines Comics, eines Rollenspiels, eines Puppenspiels und eines Lernplakates wurde das Gelernte den anderen bildhaft nähergebracht. Anschließend gestalteten einige Schüler der Klasse unter Anleitung von Frau Nachtigall eine Stadtführung durch das mittelalterliche Jessen.


Reise zur Partnerschule

Zum achten Mal trafen sich Schüler unserer Schule und der Mittelschule im polnischen Modlin für eine gemeinsame Projektwoche zum Thema "Kopernikus- immer aktuell". Neben der Arbeit am Thema war Zeit für sportliche Aktivitäten und Fahrten nach Warschau und Thorn.

 

Russische Musiker zu Gast an unserer Schule

Die jungen Sänger und Musiker kamen aus Kaliningrad (Russland) und Mogiljow (Weißrussland). Sie stellten verschiedene Musikrichtungen und Tänze mit unterschiedlichen Instrumenten vor. Zu den Stücken passte stets die Kleidung. Neben weniger bekannten Liedern waren auch solche zu hören, die bei keinem Konzert fehlen, wie "Kalinka" oder "Moskauer Nächte". Fotos: B. Canje

 

Französischolympiade

Am 25. April fand zum mittlerweile sechzehnten Mal die Französischolympiade der Sekundarschulen des Landkreises Wittenberg statt. Aus unserer Schule waren drei Schülerinnen im Wittenberger Jugendzentrum "Pferdestall" mit dabei. Sie vertraten erfolgreich unsere Schule.

MDR-Frühlingserwachen am Jessener Schwanenteich

Viele Schüler der Sekundarschule Jessen-Nord haben tatkräftig bei dem groß angelegten MDR-Frühlingserwachen am Schwanenteich mitgeholfen. So wurde geschippt, geharkt, gepinselt, Unkraut gezupft oder Müll aufgelesen, bis das Gebiet in neuem Glanz erstrahlte. Zur Belohnung spendierte Herr Felber ein Eis. Allen Helfern nochmals ein großes Dankeschön!

  

Geschichtsprojekt- Klassen 9

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9abc fand in der ersten Woche nach den Osterferien das Projekt "Nationalsozialismus" im Fach Geschichte statt. Neben Projektarbeit in der Schule wurden Fahrten nach Prettin und Bernburg durchgeführt. In der Lichte informierten sich die Schüler über den Aufbau des ehemaligen Konzentrationslagers und erarbeiteten sich zu verschiedenen Stationen Vorträge. Im Bunker wurden Blumen niedergelegt.

  

Wo wächst der Wunschbaum?

Die Antwort lautet: In der Malschule in Wittenberg. Wir Schüler der Klasse 6b haben ihn auf unseren Skizzenblättern und dann auf der Kunststoffplatte entstehen lassen. Stolz waren wir dann, als die Drucke erstellt wurden. Jeder hatte tatsächlich seinen Wunschbaum in der Hand! Und dann ging es in die Stadt. Gleich am Schloss begegnete uns die "Weiße Frau", auf dem Markt fanden wir die Lochsteine, die für die Errichtung eines Schafottes nötig waren. In der Collegienstraße 76 steht leider nicht mehr das Haus mit dem ersten Blitzableiter in Wittenberg. Dafür fanden wir aber das ehemalige Wohnhaus von Faust. Und zum Abschluss unserer Sagenwanderung wieder ein Baum – diesmal die Luthereiche! Was für ein toller Projekttag! (die Schüler der Klasse 6b)

  

Projekttag Klasse 6a: Malschule und Sagenwanderung

Am 05.04.2018 fuhren wir nach der ersten Unterrichtsstunde mit dem Zug nach Wittenberg. Am Altstadtbahnhof angekommen begaben wir uns in die Malschule. Viele von uns kannten den Cranachhof und die Malschule noch nicht. Wir wurden bereits erwartet. Nach dem wir vom Malsaal Besitz ergriffen hatten, wurde mit uns besprochen, was wir anfertigen wollen, ein Wunschbaum als Radierung sollte entstehen. Die Technik wurde uns erklärt und anschließend ging es in den Reformationsgarten auf Motivsuche. Bei herrlichem Sonnenschein fertigten wir dort unsere Skizzen an. Nun mussten die Entwürfe auf die Druckplatte für den Tiefdruck geritzt werden. Das war z.T. ziemlich anstrengend. Dann ging es ans Drucken. Über die Ergebnisse unserer Arbeit waren wir erstaunt. Die Mühe hatte sich geloht. Gegen 12.30 Uhr ging es auf Sagenwanderung. Dazu hatten wir im Deutschunterricht in kleinen Gruppen verschiedenen Sagen kennengelernt, die wir nun an Ort und Stelle unseren Mitschülern, unserer Klassenlehrerin und Deutschlehrerin vorstellen und eine kleine Szenen daraus spielen sollten. Wieder erwies es sich, dass in unserer Klasse wahre Schauspieltalente schlummern. Kurz nach 14.00 Uhr ging es mit dem Zug zurück nach Jessen. Wir hatten einen interessanten und abwechslungsreichen Unterrichtstag und freuen uns schon auf unseren nächsten Projekttag in Wittenberg. (die Schüler der Klasse 6a)

  

Vom Fußgänger zum Rollifahrer

Im Rahmen des Zeitungsprojektes "Klasse 2.0", welches gemeinsam mit der Mitteldeutschen Zeitung durchgeführt wurde, erlebten die beiden achten Klassen zwei tolle Projektstunden. Unter der Anleitung von Trainern des BG Klinikums Bergmannstrost Halle lernten sie, mit unterschiedlichen Rollstühlen umzugehen. Im Sportrolli probierten sie sich im Basketball aus, im Alltagsrolli überwanden sie Hindernisse auf der Straße. Der Perspektivwechsel hat sicher viele zum Nachdenken angeregt und dabei geholfen, sich in die Lage von Rollstuhlfahrern hineinzuversetzen. Herzlichen Dank an die Firma Mitgas, die dieses Projekt finanziert hat.

  

Projekt "Gesunde Ernährung"

Ein besonderes Erlebnis erwartete die Schüler der Klassen 9a,b und c im Nudelcenter der Riesaer Teigwaren GmbH. Neben einem Besuch der gläsernen Produktion, des Nudelmuseums und des Nudelshops kochten die Schüler mit Ernährungsprofis ein 2-Gänge-Menü in zwei Gruppen. Die Auswahl der Schüler fiel auf Hähnchenauflauf mit Mozarella-Brot-Kruste bzw. Fleischbällchen in Tomaten-Paprika-Soße. Dazu wurden natürlich Nudeln aus Riesa gereicht. Als Dessert entstanden Crépe mit Vanillesoße und Kirschen. Alle ließen sich die selbst zubereiteten Speisen schmecken.

  

Arbeitsgemeinschaft Stadtführer

Für den 25. Februar 2018 hatte die Arbeitsgemeinschaft "Stadtführer" ins alte Rathaus auf dem Jessener Markt eingeladen. Hier fand eine von ihnen durchgeführte Gedenkstunde für Karl Lamprecht, dem bisher bedeutendsten Sohn unseres Ortes statt. Die AG-Mitglieder wollten an den Geschichtswissenschaftler, der an diesem Tag seinen 162. Geburtstag gefeiert hätte erinnern, indem sie aus seinem Leben und von seinem Wirken berichteten. Es wurde auch die DVD "Jessen zu Lamprechts Zeiten" gezeigt.

  

Schulolympiaden

Zum Ende des 1. Halbjahres fanden an unserer Schule wieder die Englisch- und die Mathematikolympiade statt. Schüler aus allen Klassenstufen nahmen daran teil. Die Siegerehrungen erfolgten nach den Winterferien. Die Besten erhielten Urkunden und kleine Preise.


Thomas Meixner - Weltenradler zu Gast an unserer Sekundarschule

Fast 200 000 Kilometer reiste Thomas Meixner bereits auf seinem Drahtesel über den Erdenball und beim spannenden Erzählen über seine schönsten Reiseerlebnisse durch den Orient und die Welt konnten die Schüler der 7. und 8. Klassen viel von dem Abenteurer erfahren, der am 14. Februar während einer multimedialen Diashow mit Livekommentar so manchen Daheimgebliebenen zum Staunen brachte. Meixner, der sein Hobby zum Beruf erklärt, vermittelte nicht nur ein Bild von großartigen Kulturen und Landschaften, sondern appellierte auch immer wieder an die Wichtigkeit, den Wert der Natur und den der Menschen zu respektieren und zu lieben. Anfang April zieht es ihn für einige Monate erneut in die Ferne: eine Fahrradtour entlang der „ Seidenstraße“. Wir wünschen ihm schon jetzt eine gute Reise und hoffen, Herrn Meixner recht bald wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen. So manches Abenteuer mag er bis dahin in seinem Rucksack verstauen und uns auf eine weitere imaginäre Tour mitnehmen. (weitere Infos auf www.thomasmeixner.de)

   

Tag der Berufe

Der 10. Tag der Berufe fand am 1. Februar in der Mehrzweckhalle statt. Vertreter aus insgesamt 60 Betrieben erwarteten die Schülerinnen und Schüler, um ihnen einen Einblick in eine mögliche Berufsausbildung zu geben. Viele der Jugendlichen wurden von interessierten Eltern begleitet. Die Veranstaltung stieß auf sehr positive Resonanz.

   

Ausflug ins Jumphouse

Anfang Januar 2018 fuhren die 7. Klassen gemeinsam ins Jumphouse Leipzig. Trampoline, viel Schaumstoff und Luftbetten lockten, körperliche Grenzen zu überwinden.